Karibik-Kreuzfahrt „unter weißen Segeln“

von Annett Franz - Fachstudienreise 26.03.-05.04.15

1. Tag: Anreise - Flug Frankfurt am Main  - Santo Domingo (Dominikanische Republik)

Der Abflug am späten Abend in Frankfurt (DE4236) ermöglichte mir eine entspannte Anreise mit der Bahn. Ich bin mittags in Chemnitz gestartet und der ICE aus Leipzig kam pünktlich um 19:00 Uhr im Fernbahnhof am Frankfurter Flughafen an. Nur 2 Rolltreppen nach oben und dort am AirRail Schalter der Condor das Gepäck eingecheckt. Da ich in der Premium-Economy-Class fliege, ist der Sitzplatz bereits reserviert. Besser gehts nicht! Am Treffpunkt mache ich mit mich mit den weiteren Teilnehmern unserer Reisgruppe von SeaTr@vel bekannt. Die Maschine startet pünktlich und meine Traumreise beginnt!

2. Tag: Santo Domingo (Dominikanische Republik)

Nach einem sehr entspannten Flug landen wir am frühen Morgen in der Karibik. Ein Transferbus bringt uns zum Hotel Dominican Fiesta in Santo Domingo. Dort haben wir etwas Zeit bevor wir das Frühstück im sehr schönen Hotel Hostal Nicolas de Ovando einnehmen. Anschließend zeigt uns ein örtlicher Reiseleiter die Sehenswürdigkeiten der schönen Altstadt von Santo Domingo. Nach dem Abendessen mit landestypischen Spezialitäten geht ein anstrengender, aber schöner Tag, zu Ende.

3. Tag: Santo Domingo (Dominikanische Republik)

Nachdem wir sehr gut gefrühstückt haben, geht es gestärkt weiter und wir nehmen an einer Hotelpräsentation der Palladium Hotel Group teil. Dann endlich erfolgt unser Transfer, wo das Segelschiff der Reederei Star Clippers, die SY Star Flyer, bereits im Hafen liegt. So ein Segelschiff ist schon eine fantastische Erscheinung und wenn man die Teakholz-Planken betritt, weiß man, dass diese Reise etwas ganz Besonderes wird. Nach einem leckeren Begrüßungscocktail gibt es an Bord eine kleine Stärkung zum Mittag. Im Anschluss daran werden die Kabinen bezogen, unsere Koffer warten bereits davor. Um 18.00 Uhr heißt es endlich: die Segel gesetzt und Leinen los! Mich überkommt eine Gänsehaut als wir, musikalisch untermalt von Vangelis „Conquest of Paradise“, den Hafen von Santo Domingo verlassen. Einfach unbeschreiblich! Dann ist Zeit zum ersten Abendessen an Bord. Aber die Tische sind nur zur Hälfte besetzt... den Anderen ist nicht nach Essen zumute. Mir geht es phantastisch und ich lasse mir das köstliche Abendessen schmecken. Es gibt eine Menukarte mit Wahlgerichten; die Entscheidung fällt schwer. Dann bin ich totmüde, falle in mein Bett und lasse ich mich von den Wellen der karibischen See sanft in den Schlaf schaukeln…

4. Tag: Auf See

Schon vor Sonnenaufgang bin ich wach und mich zieht es an Deck. Für Frühaufsteher gibt es ab 06:30 Uhr Tee, Kaffee und Gebäck. Mit einer guten Tasse Tee den Sonnenaufgang genießen, genau das ist es!!! Auch unsere Reisegruppe ist wieder vollständig, schnell hat man sich an das "stampfen" eines Segelschiffes gewöhnt. Heute erkunden wir das Schiff. Auch bleibt noch Zeit, das Flair an Bord zu genießen. Unter knatternden Segeln in der Sonne zu liegen ist ein unbeschreibliches Gefühl. Wer mutig ist, kann den Mast besteigen (ich habe mich nicht getraut und es später bereut). Überhaupt ist an Bord immer was los, Langeweile kennt hier wirklich niemand. Und obwohl das Schiff eine überschaubare Größe hat, findet jeder ein ruhiges Plätzchen oder eine Sonnenliege an Deck. Ein riesiges Kreuzfahrtschiff überholt uns und ich stelle mir die Frage, wo ich lieber wäre. Und wie viele von dessen Passagieren würden wohl mit mir tauschen wollen?

5. Tag: Auf See

Heute ist der 2. Seetag. Wir haben einen Workshop in der Bibliothek und erfahren viel Interessantes von unserem Reiseveranstalter SeaTr@vel, der Reederei Star Clippers und seinen Segelschiffen sowie von der Fluggesellschaft Condor. Eine Schiffs-Rallye stellt uns vor knifflige Aufgaben und es muss viel recherchiert werden, z.B. aus wie vielen Nationalitäten besteht die Besatzung an Bord, was bedeutet SY und was um Himmels willen ist ein Belegnagel? Die anderen Gäste an Bord bekommen von unserer „Arbeit“ nichts mit: Man sitzt in einem der 2 Pools an Deck, liest im Schatten der Segel ein gutes Buch oder knüpft Bekanntschaft an der Tropical Bar. Das ist Erholung pur… Am Abend ist Captains-Dinner, wieder mit kulinarischen Köstlichkeiten. Anschließen schwingen wir an der Tropical Bar noch das Tanzbein.

6. Tag: Jost van Dyke – British Virgin Islands

Wieder ein sehr leckeres Frühstücksbuffet, welches wir genießen. Heute steht unser erster Landgang auf dem Programm: Jost van Dyke – eine kleine Insel der Britischen Jungferninseln. Um 9.00 Uhr geht es mit dem Tenderboot los. Strände wie aus dem Bilderbuch erwarten uns, Palmen direkt bis ans Meer und einige urige Bars. Es ist traumhaft schön. Mittag dann zurück auf´s Schiff und schon geht es weiter nach Sopers Hole, Tortola. Dort haben wir unser Abendessen in einem sehr schönen Restaurant, es gibt leckeren Fisch, Steak und noch so viel mehr – es ist für jeden Geschmack das Richtige dabei. Die Star Flyer liegt über Nacht im Hafen. An der Tropical Bar lassen wir den Abend beim Cocktail des Tages ausklingen.

7. Tag: Virgin Gorda – British Virgin Islands

Um 10:00 Uhr besteigen wir die Tenderboote. Es ist eine Inseltour über Virgin Gorda geplant. Leider warten wir lange auf unseren Transferbus. Karibische Mentalität eben – Zeit ist hier relativ. Aber dafür werden wir anschließend mit traumhaften Ausblicken belohnt. Weiter geht es zum bekannten Strand „The Bath“. Weltberühmt sind die Bilder der teilweise haushohen Findlinge am karibischen Traumstrand mit azurblauem Wasser. Leider ist der Strand mit vielen Touristen der AIDA total überfüllt. Daher machen wir noch einen kurzen Badestop an einem abgelegenen Traumstrand bevor wir um 16:00 Uhr das letzte Tenderboot erreichen müssen.

8. Tag: St. Maarten und Puerto Rico

Mit etwas Wehmut frühstücken wir das letzte Mal an Bord. Es heißt Abschied nehmen von einer traumhaften Segelreise. Im Hafen von Philipsburg liegen wir zwischen 5 amerikanischen Kreuzfahrtriesen. Neben diesen „Hochhäusern“ sieht unsere Star Flyer wie ein Spielzeugschiff aus. Wir gehen von Bord und fahren in das 5-Sterne Luxusresort „The Westin Dawn Beach Resort & Spa“. Dort werden wir bereits erwartet und schauen uns ganz ausführlich das Hotel an. Es liegt an einem traumhaften Strand und ist ideal für ein paar Tage Badeverlängerung. Doch leider nicht für uns. Wir fahren weiter zum Flughafen und fliegen am Nachmittag nach San Juan, Puerto Rico. Dort angekommen ist kurz Zeit zum Zimmerbezug im San Juan Marriott Hotel und schon geht es weiter zur Hotelbesichtung ins Condado Vanderbilt Hotel. Auch das Abendessen ist dort für uns vorbereitet und beschert uns mal wieder einen kulinarischen Hochgenuß.

9. Tag San Juan, Puerto Rico

Heute morgen besichtigen wir das Hotel La Concha, wo wir auch frühstücken. Im Anschluß geht es in die Altstadt von San Juan. Dort haben wir mit einem einheimischen Reiseführer einen Stadtrundgang. Es ist Karfreitag und ein wichtiger Feiertag für die Katholiken der Insel. Eine Prozession am Nachmittag durch die koloniale Altstadt können wir aus zeitlichen Gründen leider nicht verfolgen. Hotelbesichtigung mit Mittagessen im Sheraton Old San Juan, ideal gelegen, direkt am Hafen und in der Altstadt. Unseren letzten Abend sind wir ins Hotel InterContinental San Juan Resort & Casino geladen. Ein wunderschönes Hotel, direkt am karibischen Traumstrand. Auch hier besichtigen wir die Zimmer. Die Hotelleitung hat für uns ein tolles Barbecue organisiert und wir genießen den letzten gemeinsamen Abend unter freien Himmel. Sogar der Himmel weint erstmals ein paar Tropfen…

10. Tag: Heimreise – Frankfurt am Main

Nach einem gemeinsamen, sehr guten Frühstück mit anschließender Hotelbesichtigung im San Juan Marriott Hotel, warten wir auf unseren Transfer. Wieder werden wir mit der „karibischen Arbeitsweise“ konfrontiert: Es passen nicht alle Koffer in den Bus und der Fahrer muss diesen tauschen. Wir nehmen es mit Humor, schließlich ist noch Zeit bis zum späten Abflug um 18:10 Uhr. Ein 2-stündiger Stopp im „Outlet Barceloneta“ lässt Shoppingherzen höher schlagen und es reicht, um hektisch noch ein paar Schnäppchen zu ergattern. Unser Rückflug mit Condor startet mit etwas Verspätung. Aber das stört uns nicht, wir machen es uns in der Premium Economy Class gemütlich.

11. Tag: Ankunft

Eine traumhafte Reise geht zu Ende. Ich habe im Zug nach Leipzig ausreichend Zeit und lasse die letzten Tage Revue passieren. Ich freue mich auf meine Familie, welche am Bahnsteig auf mich wartet. Nun gibt es viel zu erzählen…

Urlaub so individuell wie Du … wir erfüllen Deine Reiswünsche!

Name
Straße / Nr.
PLZ / Ort
Telefonnummer
E-Mail-Adresse
Nachricht
Olbernhauer Straße 22
09125 Chemnitz
Fax 0371 / 51 96 47
Unsere Mitgliedschaften
Geprüftes Mitglied im Reisefachhandel Deutschland
rtk - mein Reisebüro

Erfahrungen & Bewertungen zu Reisebüro Altchemnitz